Interaktivität
Kommunikation
Förderung
Spiel

für Menschen mit Demenz

Was ist ichó?

Mit ichó sind wir in der Lage, eine absolut individuelle Förderung für Betroffene zu ermöglichen.

Musik und Klang

Viele Basisklänge sind bereits vorhanden. Möchten Sie aber ichó weiter individualisieren, laden Sie Ihre eigene Musik und Klänge hoch.

Farbiges Licht

Durch integrierte LEDs lassen sich alle farben des sichtbaren Farbspektrums erzeugen.

Vibration und Haptik

Zusätzlich zur Außenhülle unterstützt ein Vibrationsmotor im Inneren von ichó die taktile Reizstimulation.

ichó ist ein Ball, der Musik machen, bunt leuchten und vibrieren kann.
Hierbei erfasst ichó ob er geworfen, gefangen, gestreichelt, gedrückt oder gerollt wird.
Somit sind viele verschiedene Anwendungen möglich. Spiele in Einzel- oder Gruppenstunden, aber auch gezielte Förderung nach Schwerpunkt des Betroffenen.

Wie kann ichó fördern?

ichó setzt mit seinem Leuchten, der Vibration und Klang auf visuelle, haptische und akustische Reize.
Durch das Individualisieren auf den Nutzer, können seine Sinne deutlich effektiver stimuliert werden.
Fertige Anwendungen und Spiele verfolgen die kognitive und physomotorische Förderung des Nutzers.

Nutzer

ichó bietet ein breites Anwendungsspektrum mit vielen Möglichkeiten.

Angehörige und Betroffene

Ob für die Betreuung Zuhause oder bei einem Besuch in der Pflegeeinrichtung, ichó kann ideal begleitend eingesetzt werden.

Therapeuten und Betreuer

Für den Einsatz in der Tagesklinik oder um ein Angebot im Gemeinschaftsraum zu schaffen, mit ichó entsteht ein vielseitiges Programm.

Einrichtungen und Pflegekräfte

Im täglichen Umgang mit den Bewohnern, in der Pflege oder der tägliche Morgenhygiene; ichó kann bei vielen Aufgaben unterstützend eingesetzt werden.

Das Projekt

Die Idee zu ichó entstand während unseres Studiums, da wir den Wunsch hatten unseren an Demenz erkrankten Großeltern zu helfen.

  • 2015

    Hochschule Düsseldorf

    Alles begann als Abschlussprojekt der HSD. Zu dieser Zeit wurde der erste Prototyp entwickelt und das Konzept durch Feldforschung in Pflege- und Fördereinrichtungen erarbeitet.

  • Anfang 2016

    Ein Team findet sich

    Jeder von uns arbeitete bereits über die Hochschule zum Thema Demenz. Das Team ichó in der heutigen Konstellation fand sich Anfang 2016 und aus Kommilitonen wurden Freunde.

  • Juni 2016

    social impact lab Duisburg

    Hurra! Wir sind Stipendiaten des social impact lab Duisburg! Die Anlaufadresse Nummer 1 für Sozialgründer. Hier erlernten wir unser unternehmerisches Handwerkszeug und bauten unser Netzwerk aus.

  • Frühjahr 2017

    innovation call metropole.ruhr

    Wir wurden nominiert für den innovation call 2017. Mit Schwerpunkt auf Innovationen im Gesundheitswesen ist dieser Wettbewerb eine spannende Möglichkeit für uns, die Branche mit unserer Idee zu überzeugen.

  • April 2017

    Altenpflegemesse 2017

    Als Nominierte der Startup Challenge 2017 durften wir das erste Mal Messeluft schnuppern. Die entstandenen Kontakte, Gespräche, Ideen und Anregungen zeigten uns, dass wir weiterhin auf dem richtigen Weg sind.

  • Mai 2017

    Special Impact Award

    Zur Zeit nehmen wir an dem Special Impact Award teil, bei dem es auch einen Communtiy Award gibt. Wenn Sie unser Projekt ichó mögen, stimmen Sie doch gerne unter diesem Link für uns ab.

  • es geht weiter …

Das sind wir

Wir sind vier Studenten der Hochschule Düsseldorf und kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen, sodass wir Elektrotechnik und Medieninformatik mit Gestaltung verbinden können. Durch die Erkrankung unserer Großeltern haben wir begonnen zum Thema Demenz zu arbeiten und ichó gemeinsam zu entwickeln.

Mario Kascholke

Entwicklung und Technik

Leftheri Efthimiadis

Kommunikation und Gestaltung

Steffen Preuß

Kommunikation und Gestaltung

Maximilian Friedrich

Entwicklung und Technik

Schwerpunkt unserer Arbeit ist ichó gemeinsam mit den Menschen zu entwickeln, die entweder von der Demenz privat betroffen sind oder sich beruflich mit der Pflege und Therapie von Betroffenen widmen. Deshalb arbeiten wir eng mit Pflegern, Einrichtungen und Forschungszentren, die uns mit ihrem Fachwissen unterstützen und begleiten.

Kontakt

Sie sind auf ichó aufmerksam geworden und wollen mehr Informationen? Schreiben Sie uns einfach!